Galant EA0 Styling Tachoumbau HC

Aus MitsuWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück: Galant > EA0 > Styling

Umbau einen Galants auf HC-Tachotechnik in Einzelschritten.


Inhaltsverzeichnis

Achtung

Da es sich bei der Tachoeinheit um empfindliche Elektronik handelt ist vorsichtiges Vorgehen wichtig. Wer noch nie einen Lötkolben in der Hand hatte sollte sich hier erst die nötige Erfahrung aneignen.

Einleitung

Da des Öfteren in Foren gefragt wurde, wie denn nun genau der Umbau des Tachos von der Version des mechanischen Zählwerks auf die HC (high contrast) Variante von Statten geht, folgt hier nun die Anleitung dazu. Sie bezieht sich ausschließlich auf den Einbau in einen Mitsubishi Galant 2.4 GDI EA0 in der älteren Version. Ob die Stecker bei den späteren Versionen ebenso belegt sind kann ich nicht garantieren!

Benötigtes Werkzeug

Benätigt werden Schraubenzieher, ein Lötgerät, Kabel, evtl. Cuttermesser, Kabel, eine Nadel und kleine Zangen.

Ausbau des alten Tachos

Zunächst muss der alte Tacho ausgebaut werden. Wie dies Funktioniert erfährt man unter Galant EA0 Styling Tachoumbau.

Umbau des Drehzahlmessers

Da der HC-Tacho eine andere Belegung der Anschlüsse sowohl an den Steckern hat, als auch der Stellmotor im eingebauten Zustand um 90° gedreht ist, muss hier modifiziert werden. Zunächst muss der DZM des alten Tachos ausgebaut werden. Dies geschieht indem man die DZM-Nadel des alten Tachos vorsichtig unter gefühlvollem Einsatz von Kraft abzieht. Nun kann die Folie abgezogen werden und die beiden schwarzen Schrauben darunter können herausgedreht werden. Auf der Rückseite wird der DZM von 3 Schrauben gehalten, neben ihnen stehen die Bezeichnungen IG+, IG- und GND. Diese müssen gelöst werden. Der Stellmotor mit seiner Platine ist gelöst. Er sollte vorsichtig behandelt werden! Um den Motor von der Platine zu lösen muss man nur seine Klemmfüße auf der Rückseite gerade biegen und man kann ihn nach vorne wegziehen.

Um den DZM aus dem HC-Tacho auszubauen muss man zunächst:

  • die weiße Schutzabdeckung abschrauben,
  • die darunter befindliche Platine vorsichtig abziehen und
  • die Kabel lösen, indem man die Schieber in Richtung der Kabel zieht,
  • dann alle Schrauben auf der Rückseite lösen und sich merken wo welche Schraube war,
  • auf der Vorderseite Abstandsrahmen und Tachoblende lösen,
  • die Nadeln vorsichtig nach vorne abziehen,
  • die Folie vorsichtig ablösen,
  • die Schrauben, welche den DZM von vorne halten lösen,
  • und die Plexiglasscheibe mit der Tachoeinheit weglegen.

Da der DZM des HC-Tacho beleuchtet ist, ist hier zusätzlich noch ein Folienband in Schneckenwickelung angebracht. Dies ist sehr empfindlich: VORSICHT!

Nun kann man den Stellmotor ebenso lösen wie eben. Es sollte sich folgendes Bild ergeben:

DZM HC-Tacho und normaler Tacho



Im nächsten Schritt muss die Rückseite der Platine des alten DZM bearbeitet werden: Es müssen die Lötbahnen zwischen den Stiften, auf welche der Stellmotor aufgesteckt wird, zu dem IC unterbrochen werden. Dies macht man am besten, indem man sie vorsichtig mit einem Cuttermesser durchtrennt. Da die alte Platine im Vergleich zu ihrer Lage im alten Tacho um 90° gedreht eingebaut werden soll, müssen die Belegungen der Stifte geändert werden. Man vergleicht welcher Stift mit welchem Pin auf der HC-DZM-Platine verbunden war und verbindet sie nun genau so auf der alten DZM-Platine. Es sollte etwa so aussehen:

Neue Belegung der Stifte auf der alten DZM-Platine



Betrachtet man die Platine von der Vorderseite, das einzelne Loch nach links, muss der neue Stellmotor so auf die Platine gesetzt werden, dass die beiden Pins auf dem Motor für die LED-Beleuchtung der Nadel nach oben zeigen. Da in dieser Konfiguration noch die beiden Sockel für die LED stören, werden sie gekürzt. Dies kann man machen, indem man sie vorsichtig mit einer Feile behandelt oder mit einem kleinen Seitenschneider abknippst. Wenn sie fertig angepasst sind, lässt sich der Stellmotor "press" auf der Platine befestigen, indem man seine Füße wieder hinter der Platine umbiegt. (VORSICHT: die Platine kann schnell brechen!)

Angepasster HC-Stellmotor auf alter DZM-Platine



Da jedoch nun die beiden Schrauben, welche die LED mit Spannung versorgten nun NICHT MEHR EINGEBAUT WERDEN KÖNNEN, müssen Kabel auf der Rückseite der Folie an den Stellen, wo die Schrauben saßen, angelötet und durch eine Öffnung nach vorne geführt werden, wo sie SEHR VORSICHTIG an den Halterungen des Bandes angelötet werden. Es empfiehlt sich den DZM wieder mit den Schrauben zu befestigen. Ist der Lötkolben zu heiß eingestellt fängt die Folie an zu schmilzen und der Schaden ist nur schwierig wieder zu beheben (Empfohlene Temperatur: 290°C bis 325°C), desweiteren ist unbedingt die Polung zu beachten!

Kabel auf der Rückseite des Tachos
Kabel auf der Vorderseite des Tachos



Da auch die Pins der Stecker des Tachos anders belegt sind müssen diese noch geändert werden. Das folgende Bild zeigt die Belegung der Stecker am Tacho. Dementsprechend gespiegelt ergibt sich das Bild an den Steckern im Auto. Sprich der Stecker A befindet sich ganz rechts in der Tachomulde in das Kabel A1 ist oben rechts.

Pinbelegung
HC Tacho - Pinbelegung



Auf der Rückseite des Tachos müssen nun Kabel A4 und A5 gebrückt werden. Dies sind, wenn der Tacho mit der Rückseite zu einem liegt, am linken Anschlussteil das 4te und 5te Kabel von
Gebrückte Kabel sind A4 und A5

Wenn man möchte kann man nun noch die GDI leuchte, die Wischwasserleuchte und die Nebelschlusslichtleuchte "einbauen". Die Pinbelegungen sind dem Plan oben zu entnehmen und die Pins einfach auf der Folie zu verfolgen, dann weiß man wo sie sind. Entsprechend muss auf der Folie des HC-Tacho noch nachgearbeitet werden indem man viereckige Löcher schneidet und dort die Folienstücke aus dem alten Tacho einfügt.

Im letzten Schritt müssen nur noch die Pins im Stecker des Autos umgesteckt werden. Mindestens der Pin A5 muss auf A11 umgesteckt werden, da dies der Ölstand ist und wir ja den Pin 5 bereits als Zündungsplus gebrückt haben.

Das Öffnen des Steckers im Auto ist ein wenig trickreich. Zunächst muss die gelbe Klammer geöffnet werden indem man links und rechts von ihr in die runden Öffnungen je einen kleinen Schraubenzieher steckt, sie leicht nach innen drückt und dann zu sich zieht. Im nächsten Schritt müssen die orangenen Sicherungsstücke gelöst werden. Hier reicht es, wenn man einen Widerhaken auf einer Seite durch reindrücken löst und durch Wackeln die Scheibe entnimmt. Um einen Pin heraus zu ziehen müssen noch die Widerhaken der Pins gelöst werden. Einfach mit einem spitzen Gegenstand in die viereckige Öffnung der Pins auf deren Oberseite drücken. Dadurch wird der Widerhaken gelöst und man kann durch sanftes Ziehen am Kabel die Pins entnehmen.

Abhängig von der angeschlossenen Anzahl von Leuchten wie Nebelschlussleuchte, Wischwasser usw. müssen auch die entsprechenden Pins umgesteckt werden.

Nun erfolgt der Einbau in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus und fertig ist der Umabau.

Disclaimer

  • Dieser Artikel steht unter dem Urheberrecht (Copyright) von THeOReos und nicht unter der Gnu FDL. Jedwede Verwendung auf anderen Websites / Foren / Anleitungen ist ohne die Genehmigung des Autors untersagt. Zuwiderhandlungen werden angezeigt.
  • Dieser Artikel erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.
  • Der Autor ist nicht dafür verantwortlich, wenn durch Anwendung Fehler passieren oder Folgeschäden eintreten.


Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge
Drucken/exportieren